Food

Zauber der (indischen) Gewürze

Wenn ich an gutes indisches Essen denke, dann läuft mir das Wasser im Mund zusammen. In der westlichen Welt verbindet man die indische Küche sofort mit der Vielfalt der Gewürze. Nicht nur sind die Gewürze vielfältig, sondern diese haben zudem auch eine besondere, heilende Wirkung auf den menschlichen Körper. Ich stelle im Folgenden ein paar Gewürze vor ,welche man aufgrund der positiven Wirkung auf den Körper unbedingt in das Gewürzregal aufnehmen sollte.

Kurkuma – Königin der Gewürze

Kurkuma erlangt langsam die internationale Bekanntheit. In Südostasien, besonders in Indien und Sri Lanka, ist diese Gelbwurz schon über 5000 Jahren im Einsatz und gehört zu der effektivsten Heilpflanze. Kurkuma wird nicht umsonst im indischen Kulturkreis als sehr heilig und sehr besonders empfunden. Es gibt mittlerweile viele Forschungsarbeiten über Kurkuma und dessen Wirkung auf den Körper. Kurkuma sieht von der Form wie Ingwer aus und das nicht per Zufall, denn Kurkuma gehört zur derselben Pflanzenfamilie. Im Gegensatz zu Ingwer weist Kurkuma im inneren eine leuchtend-gelbe Farbe auf und ist vom Geschmack her leicht erdig-bitter.

Curcumin Wirkungen:

  • Entzündungshemmend
  • Immunsystem simulierend
  • Antibakteriell
  • Anti-viral (gegen Viren)
  • Schmerzlindernd

5 Gründe, warum du Kurkuma verwenden solltest:

  1. Verbessert deine Gedächtnisleistung und schützt das Gehirn

Die Ablagerungen die im Gehirn entstehen kann durch den Verzehr von Kurkuma verhindert werden. In vielen Studien wurde nämlich nachgewiesen, dass Curcumin die Neubildung von Nerven simuliert. Deshalb ist Kurkuma auch gut geeignet zur Vorsorge von Alzheimer.

2. Kurkuma kurbelt den Stoffwechsel an

Eine gute Nachricht für Abnehmwillige: Die Bitterstoffe im Kurkuma sorgen für ein schnelles Sättigungsgefühl und auch die Heißhungerattacken kann man mit Kurkuma in den Griff bekommen. Denn Curcumin greift die Fettsäure an und zerstört damit die Fettgewebe.

3. Kurkuma hilft gegen Depressionen

Bekannt ist, dass Schokolade wieder die Stimmung aufheitern kann, da diese in der Lage ist Endorphine freizusetzen. Doch nicht nur mit Schokolade lässt sich die trübe Stimmung vertreiben. Auch Kurkuma kann die Stimmung heben und das nur mit 0 Kalorien 😉

4. Weiße Zähne mit Kurkuma

Für verfärbte Zähne kann man Kurkuma verwenden. Kurkuma ist entzündungshemmend und Kokosöl hat antibakterielle Wirkung und beides zusammen fördert die Zahngesundheit und kann zugleich die Zähne aufhellen.

5. Kurkuma gegen unreine Haut

Ein schönes und klares Hautbild kann man mit einer Kurkuma-Maske erzielen. In Indien wird solche eine Maske seit Jahrhunderten vor der Hochzeit verwendet. Sie lässt die Haut frisch und sauber erscheinen.

Kardamom – einer der teuersten Gewürze

Der Geschmack ist frisch und leicht süßlich. Wer hat schon mal Chai-Tea getrunken? Das intensive Aroma hat Chai-tea Kardamom zu verdanken. Kardamom wächst nur in wenigen Orten der Welt, darunter Sri Lanka, Indien, Nepal, China, Vietnam und Guatemala und gehört zu den teuersten Gewürzen neben Vanille und Safran. Gute Kardamom erkennt man an ihre geschlossenen Kapseln und die ein wenig ölhaltige Samen innendrin. Außer in Süßspeisen und Getränke, wird Kardamom auch in der ayurvedischen Mittel eingesetzt.

Wirkungen:

  • Krampflösend
  • Schleimlösend
  • Antibakteriell
  • Entzündungshemmend
  • Beruhigend

5 Gründe, warum du Kardamom verwenden solltest:

  1. Magenprobleme? Kardamom kann helfen!

Kardamom wird eine beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Bereich nachgesagt. Bei Blähungen, Magenschmerzen oder Verdauungsstörung kann ein Kardamom-Tee wahre Wunder wirken. Denn die Samen des Kardamoms enthalten wertvolle ätherische Öle, die entkrampfend und zugleich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden wirken.

2. Atemgeruch bekämpfen

Wer schnell den Mundgeruch beseitigen möchte, der sollte zu Kardamom greifen. Kardamom kann schlechten Mundgeruch durch sein angenehmes Aroma überdecken und die Bakterien ganz natürlich beseitigen.

3. Kardamom ein echter Eisenlieferant

100 mg Eisen in 100 g Kardamom. Natürlich kann man sich nicht nur von Gewürzen ernähren, aber in Kombination mit anderen Lebensmitteln kann man sein Eisenspeicher schnell wieder auffüllen.

4. Bei Beschwerden der Atemwege

Kardamom kann als Heilmittel für Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis verwendet werden. Das hat man dem Inhaltsstoff Cineol in Karadom zu verdanken, denn dieser gilt als schleimlösend und antibakteriell. Zudem wird der Körper erwärmt und besser durchblutet.

5. Kardamom wirkt harntreibend

Der harntreibende Effekt von Kardamom hilft den Körper zu entschlacken. Mit ausreichend Karadamom-Wasser kann man die Blase und Nieren durchspülen und mögliche Harnwegsinfekten vorbeugen.

Zimt – ein echter Allrounder 

Nicht nur zur Weihnachtszeit gilt Zimt als unverzichtbar – denn Zimt kann aufgrund der vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften auch ganzjährig genutzt werden. Hier bitte ganz genau achten, woher der Zimt stammt. Im Unterschied zu Cassia- Zimt, der viel Cumerin erhält und somit gesundheitsbedenklich ist, findet sich im sogenannten Ceylon Zimt aus Sri Lanka keine bis sehr geringe Mengen an Cumerin. Beide Sorten lassen sich aber ganz einfach unterscheiden: Ceylon Zimt hat sehr dünne, gerollte Rinderschichten und Cassia- Zimt ist dagegen sehr dick und die Rinde sind an den Seiten eingerollt.

Wirkungen:

  • Entzündungshemmend
  • Beweglichkeitsfördernd
  • Antibakteriell
  • Desinfizierend
  • Reich an Antioxidantien

5 Gründe, warum du Zimt verwenden solltest:

  1. Zimt reguliert den Blutzuckerspiegel

Forscher stellten in einer Studie* fest, dass Probanden mit Diabetes Typ 2 mit der täglichen Einnahme von Zimt erheblich den Blutzuckerspiegel verringern konnten. Die Wirkung des in Zimt vorhandene Wirkstoffs MHCP ähnelt Insulin und kann somit die Aufnahme von Glukose in die Zellen begünstigen.

2. Linderung von Muskelschmerzen

Zimt ist besonders wärmend. Um schmerzende und müde Muskeln zu entspannen, sollte man einige Tropfen von Zimtöl in Badewasser hinzufügen oder direkt als Massageöl verwenden.

3. Zimt gegen Zahnschmerzen

Mundspülung mit Zimt-Wasser kann schädliche Bakterien im Mundraum beseitigen. Zimt wirkt zudem desinfizierend und ist somit als Hilfsmittel gegen Zahnschmerzen gut geeignet.

4. Helfer bei Menstruationsbeschwerden

Zimt kann die weibliche Hormone natürlich ausgleichen. Viele Frauen, die mit Menstruationsbeschwerden herumschlagen, sollten täglich Zimt essen um den den weiblichen Hormonhaushalt wieder in Balance zu bringen.

5. Immunsystem stärken

Zimt in Kombination mit Honig hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Die Mischung hilft unser Immunsystem zu stärken und Krankheiten vorzubeugen. Gerade in der Erkältungszeit ein echter Allrounder.

Kreuzkümmel – auch Cumin gennant

Kreuzkümmel hat eine über 5000 Jahre nachweisliche Geschichte. Woher Kreuzkümmel wirklich stammt ist bist heute nicht klar. Die Ägypter schätzten das Gewürz so sehr, sodass sie es ihren Toten mit ins Grab gaben. In der Bibel wird dieses Gewürz auch erwähnt. In der indischen Küche ist dies ein beliebtes Gewürz und wird tagtäglich genutzt und findet auch wieder in Ayurveda Anwendung. Am besten röstet man in der Pfanne kurz an bevor man ihn in Salate,Gerichte, Omelett etc. zugibt. Nicht verwechseln mit dem europäischen Kümmel.

Wirkungen:

  • Reich an Antioxidantien
  • Schmerzlindernd
  • Entkrampfend
  • Beruhigend
  • Stimmungsaufhellend

5 Gründe, warum du Kreuzkümmel verwenden solltest:

  1. Blutreinigend und entgiftend

Laut Ayurveda wirkt Kreuzkümmel blutreinigend und unterstützt die Leberfunktion. Auch bei der Entgiftung des Körpers ist Kreuzkümmel ein wahrer Helfer.

2. Schlankmacher

Jeden Tag ein Becher Naturjoghurt mit ein wenig Kreuzkümmel kann den Stoffwechsel ankurbeln und das Gewicht dauerhaft reduzieren. Auch der Körperfettanteil wird sinken.

3.Vor schweren Mahlzeiten und bei Verdauungsbeschwerden

Kreuzkümmel in Wasser abgekocht ist für diejenigen geeignet, die schwere Mahlzeiten nicht gut vertragen und stark von Blähbauch betroffen sind. Hierzu einfach das abgekochte Wasser 10-15 Minuten vor jeder Mahlzeit trinken.

4. Hausmittel gegen Übelkeit

Ein halber Löffel der Samen mit reichlich Wasser hilft gegen Übelkeit. Er sollte nicht verwechselt werden mit schwarzem Cumin.

5. Nervosiät und Stress

Kreuzkümmel wirkt sehr beruhigend bei Nervosität und Stress. Es ist ein pfefferähnliches Gewürz und diente im alten Rom schon als Pfeffer-Ersatz.

Die hier enthaltenen Erläuterungen, Anwendungen und Rezepte dienen nur zur Information und ersetzen nicht die Anweisungen oder den Besuch eines Arztes oder eines Heilpraktikers. Nehme diese Gewürze niemals dauerhaft und vermehrt ohne Absprache mit deinem Arzt oder Heilpraktiker.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: