Mind

Der Geist ist stärker als die Gene – Dr. Bruce Lipton

Dr. Bruce Lipton aus Amerika ist ein international anerkannter Wissenschaftler (Zell- und Entwicklungsbiologe).

Seine bahnbrechende Erkenntnis: “Nicht die gen-gesteuerten Hormone und Neurotransmitter kontrollieren unseren Körper und unseren Verstand, unser Glaube und unsere Überzeugungen kontrollieren unseren Körper, unser Denken und damit unser Leben. “

Was will Dr. Bruce Lipton damit sagen? Lasst uns in diese Thematik eintauchen und diese neue Denkweise auf uns einwirken .

Wir bestehen aus 50 000 000 000 000 Zellen. Jede einzelne Zelle hat ein Immunsystem, ein Atmungssystem, ein Verdauungssystem, ein Ausscheidungssystem, Drüsensystem, Muskelsystem, Skelettsystem, Kreislaufsystem, Fortpflanzungssystem und ein Nervensystem. Unser Geist ist die Regierung für diese Zellen. Bestimme selbst, wie du dein Körper regieren möchtest. Man kann die Zellen von außen kontrollieren und steuern lassen oder von innen.

Im Biologie-Unterricht haben wir gelernt, dass die Genen unser Leben steuern. All unsere Eigenschaften, Merkmale, Verhalten sind in DNS programmiert. Man kann die Gene nicht ändern und werden so zum Opfer dessen was man geerbt hat. Die Wissenschaft lehrt uns das alles und wir scheinen demgegenüber Machtlos zu sein. Der Glaube an Machtlosigkeit macht uns Verantwortungslos.

Die neue Wissenschaft wird Epikgenetik von Dr. Bruce Lipton gennant. Was bedeutet das? Wir haben gelernt, dass die Genen uns kontrollieren, aber wenn wir über die Epikgenetik sprechen, dann hat es eine andere Bedeutung. Epik bedeutet oberhalb/über. Also ist es eine Kontrolle oberhalb der Gene. Was kann es sein? Ja, die Umwelt. Das bedeutet die Genen werden von der Umwelt kontrolliert. Die Genen können sich nicht selbst kontrollieren. Die Signale von außen beeinflussen wie wir uns fühlen möchten. Es ist also wichtig wie wir die Umwelt sehen und bewerten. Dr. Bruce Lipton führt es aus und gibt ein Beispiel: “ich schließe meine Augen und dann öffne ich meine Augen und sehe jemanden, den ich liebe. Der Geist sagt “Liebe“, das Gehirn entlässt die Chemie, welche die Liebe unterstützt.“ Wenn man verliebt ist, dann fühlt man sich anders. Man fühlt sich glücklich und ist gesund. Und das passiert weil Liebe eine positive Veränderung im Gehirn verursacht.  Andersrum beim Stress und Angst verschließen sich die Zellen und wachsen nicht wie es bei der Liebe der Fall ist. Und wenn man das Wachstum auf langer Zeit stoppt, dann wird man früher oder später krank. Wenn Stresshormone in die Blutbahn gelangen, dann wird das Immunsystem runtergefahren.

Die wissenschaftliche Tatsache: Die Genen können ihr eigenes Verhalten nicht kontrollieren. Das Blut ist die Umwelt für die Zellen. Die Chemie des Blutes wird vom Geist kontrolliert. Der Geist kontrolliert also die Gene.

“Die Annahme, dass unsere Gene uns formen, ist falsch. Diese Vorstellung macht uns zu Opfern. Ich sage, wir erschaffen unsere Realität selber. Die Gene sind lediglich die Blaupause. Wir selber sind der Lieferant und wir können diese Blaupausen angleichen. Wir können sie sogar umschreiben“. -Dr. Bruce Lipton

Quelle:

Lipton, B. H. (2016). The biology of belief: unleashing the power of consciousness, matter & miracles. 10th anniversary edition. Carlsbad, California: Hay House, Inc.

https://www.youtube.com/watch?v=n-7aFiuxAo0&vl=de (Welt im Wandel.TV)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: